Page 7 - Weinjournal Weinhaus Straeten
P. 7

etwa  der  Kapazität  eines  zweispännigen  Wa-
          gens und betrug je nach regionaler Überein-
          kunft zwischen 800 und 1.800 Litern.
          1950, genau dreißig Jahre nach seiner Übernah-
          me der Geschäfte, wagt Gisbert Josef Straeten
          zwei weitere wichtige strategische Schritte. Wie
          schon sein Vater nutzt er dafür die günstige Ge-
          legenheit eines wachstumsfreundlichen Klimas,
          nach  dem  Krieg  stehen  die  Zeichen  auf  Wirt-
          schaftswunder. Er gründet eine Kellerei an der
          Mosel. Und er entschließt sich, neben der mit
          dieser  Gründung  verbundenen  Kelterung  und
          Abfüllung  eigener  Weine  zum  Import  ausge-
          suchter internationaler Flaschenweine aus den
          berühmtesten und besten Lagen Europas.


                  „Das Leben ist
             zu kurz, um schlechten
                 Wein zu trinken.“



          Als Herbert Straeten 1954 das Geschäft seiner  1973 – Herbert Straeten, Weinkönigin aus Baden, Anneliese Straeten, Klaus Hülshoff (Stadtdirektor) und
          Väter und Mütter übernimmt, ist er ohne Über-  Heinz an den Boom (Bürgermeister).
          treibung Herr eines kleinen Imperiums, das er
          umtriebig und geschickt erweitert. Er verlagert
          den Prozess des Kelterns von der Mosel an den   hinaus längst als Synonym für ein ungewöhnlich   Den Aufbau eines internationalen Spitzensorti-
          Niederrhein, um noch effektiver produzieren zu   breites und qualitativ ausgewogenes Sortiment   mentes von Weinen und Spirituosen.
          können,  übernimmt  Fachgeschäfte  in  Krefeld   geistiger Getränke, hilfreich und wohltuend in
          und Neuss und Hüls. Im alten Stammsitz – dem   vielen Lebens- und Geschmackslagen.  Die Strategie ist aufgegangen. Heute steht das
          Stadtpalais an der Hülser Straße – herrscht das                         Weinhaus Straeten bei zahlreichen privaten und
          seit Jahrzehnten vertraute emsige Treiben, bald   Ab 1984 steht erstmals eine der im Hinter- und   geschäftlichen  Kunden  für  ein  ganzheitliches
          haben motorisierte Last- und Pritschenwagen,   Vordergrund auch vorher stets aktiven Frauen   und zugleich exklusives Angebot rund um seine
          die hier ein- und ausfahrenden Fuhrwerke frü-  der Familie Straeten an der Spitze des Weinhau-  Kernthemen. Anfang 2020 gibt es erneut einen
          herer Zeiten gänzlich abgelöst.     ses. Claudia Straeten tritt die Geschäftsführung   Wandel.  Der  gesamte  Geschäftsbetrieb  wird
                                              an, als der Markt im Umbruch ist. Sie bündelt   über 145 Jahre nach der Gründung wieder im
          In den 1970er-Jahren baut Herbert Straeten ein   das Unternehmen neu, beendet die Ära des Kel-  Stammhaus an der Hülser Straße zusammen-
          Wohn-  und  Geschäftshaus  an  der  Peterstraße   terns und Abfüllens vor Ort, schließt unrentabel   geführt. Die Filialen auf dem Studentenacker
          in Kempen und platziert dort ein Fachgeschäft   gewordene Standorte und eröffnet die Weinga-  in Kempen und auf dem Abteiberg in Mön-
          für Weine und Spirituosen. Der Name Straeten   lerie  in  Mönchengladbach.  Außerdem  legt  sie   chengladbach schließen. Mehr darüber lesen
          steht zu dieser Zeit am Niederrhein und darüber   die Strategie für die nächsten Jahrzehnte fest:   Sie auf der nächsten Seite.



















          Herbert Straeten             Weinprobe in Straetens Weinstube: Felix Opheis und Ludwig Erhard  Omi Gretchen (Margarete Straeten)
            1949                         1959                                               1979







                                                      www.weinhaus-straeten.de                                     7
   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12